Sonntag, 29. Juni 2014

Rothsee Triathlon

Mit dem Rothsee Triathlon stand nur eine Woche nach dem Ironman 70.3 Luxemburg der nächste Ligawettkampf auf dem Programm.
Die letzte Woche trainierte ich überwiegend kurze Einheiten, um die müden Beine wieder für die Sprintdistanz zu aktivieren. Ich fühlte mich auch von Einheit zu Einheit besser und wollte das Top Ten Ergebnis von Darmstadt toppen. Auch mit dem Team hatten wir eine erneute Top Ten Platzierung als Ziel.
Aber es sollte anders als erwünscht kommen. Platz 19, also vorderes Mittelfeld, für mich; letzter Platz in der Teamwertung. Irgendwie nicht so ganz erklärbar, was da passiert ist.
Mit meinem Wettkampf war ich dennoch ziemlich zufrieden. Das Schwimmen beendete ich mit knapp über 10min ca. 30sek hinter der Spitzengruppe (in Darmstadt waren es noch mehr als 60sek). Das Radfahren lief eigentlich auch recht normal, nur wollte in der Radgruppe bis auf mich und 4-5 weitere Athleten (von ca. 20) keiner vorne im Wind fahren, so dass es uns nicht gelang auf die erste Gruppe aufzufahren. Dank der Reaktionsfreudigkeit und des Leichtlaufs der RS-Custom Laufräder konnte ich auf dem unrhythmischen Rundkurs gegen Ende gut in der Gruppe mitfahren und noch einige Körner für die Laufstrecke sparen und mich so in eine gute Position fürs Laufen bringen. Nun galt es nochmals einige Plätze gut zu machen. Nach einem schlechten Wechsel brauchte ich etwas um meinen Rhythmus zu finden, konnte aber einigermaßen mitlaufen.Im Mittelteil der Laufstrecke bereiteten mir dann Seitenstiche etwas Probleme, so dass ich zunächst etwas rausnehmen musste, ehe ich zum Ende nochmals zu legen konnte und mir noch 2 Athleten im Zielsprint holen konnte.
Ehe es für mich dann in die gezielte Vorbereitung für den Ironman Mallorca geht, steht nun erstmal noch eine ruhigere Trainingswoche auf dem Programm.
Mannschaftsfoto Foto: Privat

1.Laufrunde Foto: Privat

Wechsel auf's Rad Foto: Klement

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen