Montag, 27. Juni 2016

Dresden City Triathlon


Mit dem Dresden City Triathlon endete mein erster Wettkampfblock  der Saison mit 4 Wettkämpfen an 6 Wochenenden, die Bilanz mit den Platzierungen 3, 2, 4, 3 kann sich sehen lassen und ist  eigentlich das, was ich mir erhofft habe, meist waren die Platzierungen das, was an den Tagen möglich war.
Aber nun zu gestern: Im Vorfeld hatte ich mich auf diesen Wettkampf eigentlich am meisten gefreut, endlich mal wieder Freiwasserschwimmen in der Elbe; flache, schnelle Radstrecke und ebenso beim Laufen, dazu die schöne Altstadt und Umgebung von Dresden im Hintergrund, sowie ein langes Wochenende gemeinsam mit meiner Freundin in Dresden.
Zum Wettkampf:
Schwimmen war diesmal recht gut. Der Start kam etwas zögerlich, irgendwie wusste keiner so recht, wann nun der Start-Countdown zu Ende war und plötzlich trieb uns die Strömung in Richtung erster Boje, wo ich gleich mal erster war, aber gleich rausgenommen, denn 3,5km mit Strömung sind auch einiges an Arbeit und sich nicht nur treiben lassen. Und so schwamm ich nahezu komplett allein als  erster Verfolger der 4-Mann Spitzengruppe dahinter. Ca. 45sek Rückstand waren es am Ende also gar nicht so schlecht im Vergleich zu den letzten Rennen.
Rauf auf’s Rad, aber erst nochmal zurück, da mein Startnummernband noch am Wechselplatz hing:-/ Bisschen verloren und ein Adrenalinschub, aber 6 flache Radrunden warteten und waren genug Zeit zum Aufholen…So war mein Plan, zwei Runden hart angefahren, einen überholt, einmal überholt worden, Abstand relativ konstant, dann wurde aber die Beine schwer; war wohl das Schwimmen und er Angang etwas hart; also versucht mein Tempo und Rhythmus zu finden, zwei Runden hat’s gedauert, dann ging es wieder besser und ich machte die letzten beiden Runden auf Platz 3+4 wieder Boden gut, nach vorne ging da schon nicht mehr viel.
Aber die Beine fühlten sich noch gut an/ wieder gut an und ich freute mich auf’s Laufen. Wechsel dauerte etwas länger, aber  ich kam gut in den Lauf rein, auf dem ersten KM stellte ich schon die Athleten auf Platz 3+4, die beide mit Problemen gingen bzw. standen. 2 große Runden und eine kleine waren in Richtung Innenstadt zu laufen, an den Wendepunkten und dank der Unterstützung meiner Freundin und Eltern hatte ich die Abstände gut im Blick. Nach vorne konnte ich minimal aufholen, aber auch von hinten bekam ich mächtig Druck und musste beim Laufen schon viel investieren um den 3. Platz dann ins Ziel zu bringen!
So, nun erstmal noch etwas Sightseeing in Dresden und eine ruhigere Trainingswoche!

Endlich mal ein Wettkampf mit Neo @Sailfish :-)



Einmal Ausruhen ist angesagt

Schon wieder recht frisch;-)

Sonntag, 19. Juni 2016

Mittelmosel Triathlon Zell

Mit dem Mittelmosel Triathlon ging heute meine ersten Wettkampfserie des Jahres weiter,gleichzeitig war es ein Start für die Regionalliga mit meinem Verein SC Neukirchen. Aufgrund der Unwetter der letzten Wochen war schon vor der Anreise klar,dass es kein Schwimmen gibt,sondern einen Duathlon;also leider wieder keine Möglichkeit meinen Sailfish G-Range Neo unter Wettkampfbedingungen zu schwimmen:-(
Also nun ein Duathlon über 5,2km-37,5km-10,4km. Da meine Laufform momentan ständig weiter nach oben geht,also auch nicht verkehrt;-)
Beim Start habe Ich mich gleich vorne eingereiht,jedoch gingen einige etwas übereifrig an die Sache heran und wählten ein hohes Tempo für den ersten Lauf,so dass Ich bei km eins irgendwo zwischen 15-20 platziert war.  Aber nach und nach kam Ich besser in Tritt und arbeitete mich Stück für Stück nach vorne. Am Ende des 1. Laufs war Ich an Position 5, am Rad auf vier und so ging das Spielchen am Rad die ganze Zeit,irgendwo zwischen Platz 3-7 war hier meine Platzierung; am Berg fuhr ich das Tempo der anderen mit bergab dosiert und ohne großes Risiko und in der Ebene versuchte Ich mein Rhythmus zu fahren,aber aufgrund des harten ersten Laufes konnte Ich mich nicht entscheiden lösen und auch der Rückstand auf Position 1-2 wurde größer. Auch beim zweiten Wechsel ging alles glatt und Ich konnte eine Position gewinnen und war nun dritter. Hatte aber wieder gleich meine Mitstreiter bei mir;-). Im Laufe der ersten von vier Runden konnte Ich mich mit einem weiteren Athleten lösen und wir duellierten uns von nun an um Position drei. Auf der zweiten Runde liefen wir dann auf meinen Kumpel Marcel auf,der aufgrund einer Radpanne Rückstand hatte,aber er konnte das Tempo mitgehen die nächsten zwei Runden mitgehen-starkes Rennen trotz der Umstände. Auf der dritten Runde setzte Ich eine Attacke um mich von meinen Konkurrenten um Platz drei zu lösen,was auch genau bis Mitte der vierten Runde klappte,aber er bekam wohl die zweite Luft und Ich konnte seinen Angriff 500m vor'm Ziel nicht mehr kontern. Naja, zu früh gepokert,aber der dennoch stimmen mich das Rennen und der 4.Platz positiv für folgende Aufgaben,da dann wieder Triathlon;-)!
Glückwunsch an die ersten Drei!
Unser Teamergebnis steht momentan leider noch aus.





 

Sonntag, 5. Juni 2016

Triathlon Rhein Neckar Cup

Der 2.Triathlon des Jahres fand heute für mich beim BASF Triathlon Rhein Neckar Cup in Mußbach statt.
Ziel war es sich eine gute Ausgangsposition für die Cup-Gesamtwertung mit den folgenden Rennen in Ladenburg, Heidelberg und ggf. Viernheim zu verschaffen!
Mit 1500m Schwimmen im Freibad ging's los und im Vergleich zum Auftakt in Gera konnte ich eine knappe Minute schneller schwimmen und somit einigermaßen meine Trainingsleistungen abrufen. Da auf meiner Bahn alle Favoriten auf die vorderen Plätze schwammen, hatte ich gleich einen guten Anhaltspuntk, als 2. meiner Bahn ging es zum und in der Wechselzone war ich auch schon 2.Gesamt hinter dem späteren Sieger Florian Angert.
Dann folgten zunächst 15 relativ flache Radkilometer und ich begab mich auf die Verfolgung, doch der Abstand war schon sehr groß, in den folgenden ständig ansteigenden 10km überholte mich Michael Göhner, aber es lief dennoch gut und ich fand heute auch am Rad einen guten Rhythmus. Die Abfahrt fuhr ich auf Sicherheit, ehe noch eine Passage durch die Weinberge und auf Radwegen in Richtung Wechselzone folgte.
Der 2. Wechsel war suboptimal, da mir die Einlegesohlen meiner Schuhe verrutschten und ich auch nicht wirklich in die Schuhe kam, egal, sind nur 10km, also weiter. Schnell war Michael Göhner auf Sichtweite, von hinten kam nichts und schon nach wenigen Kilometern war ich auf Platz zwei. Nach vorne ging auch nichts mehr, da ich heute beim Laufen zwar eine guten,aber keinen sehr guten Tag wie in Gera hatte, zusätzlich machte mir das schwülwarme Wetter sehr zu schaffen, also galt es den zweiten Platz heimzulaufen!
Nun blicke ich nochmals ein bisschen optimistischer auf die folgenden Wettkämpfe!

Hier nun noch zwei Nachträge zur Berichterstattung der Triathlon Fachmedien:
Bildquellen Privat