Montag, 27. Juni 2016

Dresden City Triathlon


Mit dem Dresden City Triathlon endete mein erster Wettkampfblock  der Saison mit 4 Wettkämpfen an 6 Wochenenden, die Bilanz mit den Platzierungen 3, 2, 4, 3 kann sich sehen lassen und ist  eigentlich das, was ich mir erhofft habe, meist waren die Platzierungen das, was an den Tagen möglich war.
Aber nun zu gestern: Im Vorfeld hatte ich mich auf diesen Wettkampf eigentlich am meisten gefreut, endlich mal wieder Freiwasserschwimmen in der Elbe; flache, schnelle Radstrecke und ebenso beim Laufen, dazu die schöne Altstadt und Umgebung von Dresden im Hintergrund, sowie ein langes Wochenende gemeinsam mit meiner Freundin in Dresden.
Zum Wettkampf:
Schwimmen war diesmal recht gut. Der Start kam etwas zögerlich, irgendwie wusste keiner so recht, wann nun der Start-Countdown zu Ende war und plötzlich trieb uns die Strömung in Richtung erster Boje, wo ich gleich mal erster war, aber gleich rausgenommen, denn 3,5km mit Strömung sind auch einiges an Arbeit und sich nicht nur treiben lassen. Und so schwamm ich nahezu komplett allein als  erster Verfolger der 4-Mann Spitzengruppe dahinter. Ca. 45sek Rückstand waren es am Ende also gar nicht so schlecht im Vergleich zu den letzten Rennen.
Rauf auf’s Rad, aber erst nochmal zurück, da mein Startnummernband noch am Wechselplatz hing:-/ Bisschen verloren und ein Adrenalinschub, aber 6 flache Radrunden warteten und waren genug Zeit zum Aufholen…So war mein Plan, zwei Runden hart angefahren, einen überholt, einmal überholt worden, Abstand relativ konstant, dann wurde aber die Beine schwer; war wohl das Schwimmen und er Angang etwas hart; also versucht mein Tempo und Rhythmus zu finden, zwei Runden hat’s gedauert, dann ging es wieder besser und ich machte die letzten beiden Runden auf Platz 3+4 wieder Boden gut, nach vorne ging da schon nicht mehr viel.
Aber die Beine fühlten sich noch gut an/ wieder gut an und ich freute mich auf’s Laufen. Wechsel dauerte etwas länger, aber  ich kam gut in den Lauf rein, auf dem ersten KM stellte ich schon die Athleten auf Platz 3+4, die beide mit Problemen gingen bzw. standen. 2 große Runden und eine kleine waren in Richtung Innenstadt zu laufen, an den Wendepunkten und dank der Unterstützung meiner Freundin und Eltern hatte ich die Abstände gut im Blick. Nach vorne konnte ich minimal aufholen, aber auch von hinten bekam ich mächtig Druck und musste beim Laufen schon viel investieren um den 3. Platz dann ins Ziel zu bringen!
So, nun erstmal noch etwas Sightseeing in Dresden und eine ruhigere Trainingswoche!

Endlich mal ein Wettkampf mit Neo @Sailfish :-)



Einmal Ausruhen ist angesagt

Schon wieder recht frisch;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen