Sonntag, 30. Oktober 2016

Frankfurt Marathon 2016

 Mit einer Zeit von 2std40min24sek konnte ich heute beim meinem Solomarathon-Debüt endlich einmal einen Marathon nahezu problemfrei durchbringen! Meine bisherigen Marathon waren alle im Rahmen eines Ironmans und immer wieder gab es das ein oder andere Problemchen, so dass min. immer mindestens eine Gehpause zu finden war. Heute hingegen hat mir der Marathon über weite Strecke Spaß gemacht!
Für das Rennen hatte ich mir einen Schnitt von 3min50sek/Km vorgenommen, so dass eine Endzeit von 2std41min herauskommen könnte!
Die ersten 10km waren recht zäh, obwohl ich sie mit einem Schnit von 3min52sek anlief, was wohl auch daran lag, dass der erste Kilometer sehr flott war, der zweite ziemlich langsam, drei wieder schneller, vier wieder deutlich langsamer, also recht unrhythmisch und von Positionskämpfen bestimmt. Dazu spielten meine GPS-Geschwindigkeitswerte auf der Uhr verrückt, so dass ich mehr auf mein Gefühl vertraut habe. Irgendwo nach KM 12 fand ich dann endlich eine funktionierende Gruppe, in der ich bis ca. KM 21/22 mitlief, was sich auch prompt in KM-Zeiten von 3min50sek widerspiegelte. Bei Halbmarathon stand eine Zeit von 1std21min06sek. Alles in allem noch gut im Zeitplan! Da ich nun vor mir eine größere Gruppe sah und ich eh zwischen 20-30km etwas riskieren wollte, machte ich mich von nun an allein auf den Weg, Meine Uhr zeigte Zeiten von 3min40-45sek/km an, was vielleicht nicht ganz stimmte, aber immerhin es motivierte und ich sammelte Läufer um Läufer ein und fühlte mich noch recht gut. Wichtig war es auch in regelmäßigen Abständen durch meinen Vater meine Eigenverpflegung zu bekommen, so dass ich nie ein Energiedefizit aufbaute. Der 3. 10km Abschnitt war dann mit 37min30sek der schnellste des Tages! Ab jetzt wurde es dann doch etwas schwerer,aber meine Uhr zeigte immer noch sehr positive Zeiten für mich an und auch die offizielen Zeiten alle 5km lagen nun unter meinem angepeilten Schnitt! Abschnitt 4 zurück in die Innenstand von Frankfurt war dann noch einmal eine 37min45sek. Auf den letzten 5km fand ich dann doch wieder einen Mitläufer, der mich dazu motivierte noch einmal alles in Richtung 2std40min zu versuchen, aber auf dem letzten km deuteten sich schon leichte Wadenkrämpfe an und ich lief das Rennen nach Hause! Ein gelungener Saisonabschluss! Nun leg ich einmal ein paar Tage die Füße hoch!

Auf den ersten Kilometern www.marathon-photos.com


Auf den letzten 5km www.marathon-photos.com

Auf den letzten 3km www.marathon-photos.com

Zieleinlauf  www.marathon-photos.com


Vor dem Marathon...
...nach dem Marathon

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Trainingsupdate Frankfurt Marathon

Am Sonntag steht für mich dann nun der Frankfurt Marathon an! Das Training der letzten gut 4 Wochen lief gut und ich konnte 95% meiner geplanten Einheiten laufen und habe 500 Laufkilometer abgerissen. Das Körpergefühl passt und nun werde ich sehen, ob die Trainingsquantität und -qualität und Tagesform für eine Zeit um 2std40min ausreichend ist!
Ein Update erfolgt dann am Sonntag!

Montag, 10. Oktober 2016

Lollslauf Bad Hersfeld & Ironman Hawaii

Nach einer kurzen Nacht aufgrund des Schauen der Ironman Hawaii Liveübertragung stand für mich bei Hersfelder Lollslauf ein kurzer Testlauf im Rahmen meiner Marathonvorbereitung an. Ziel war es etwas schneller als Marathontempo zu laufen, was mir mit einer Endzeit von 1std18min43sek recht gut gelang. Der Kampf mit der Müdigkeit war schlimmer als mit dem Tempo und so war ich dann auch erst gegen Ende des Rennens wacher und konnte hier mal abgesehen vom Start-Kilometer die schnellsten Renn-Kilometer laufen. Insgesamt konnte ich beide Hälften ein konstantes Tempo laufen, was mich recht zuversichtlich macht, wenn ich in Frankfurt in 3 Wochen ausgeruht (die Tage vorher hatte ich mich auch nicht wirklich im Training geschont) und ausgeschlafen am Start stehe!
Weiter unten dann noch ein kurzes Statement von mir zum Ironman Hawaii in diesem Jahr und der beeindruckenden Leistung der deutschen Triathleten!
Die letzten 2km Quelle: privat

Start zum Halbmarathon, Quelle Osthessennews

HNA:Bericht Ironman Hawaii

Stadtlauf Treysa

Am letzten Sonntag konnte ich mit einem Sieg beim Treysaer Stadtlauf meine ansteigende  Laufform noch einmal unterstreichen. Von Rügen hatte ich mich recht schnell, recht gut erholt, dennoch war die Trainingswoche bis zum Samstag sehr ruhig. Dort absolvierte ich eine nette 4,5std Ausfahrt auf dem Rad um meinen Teamkollegen Martin bei seiner Hawaii-Vorbereitung zu unterstützen. Unter diesen Umständen war es umso interessanter zu sehen, was auf der 7km langen Laufstrecke so geht.
Mit Martin Herbold traf ich auf einen Mitstreiter seit Jugendzeiten an dessen Fersen ich mich zunächst die ersten 5km heftete. Nachdem ich die ersten 2km brauchte um meinen Rhythmus zu finden, wurden die Beine immer besser und 2km vor Schluss konnte ich die entscheidende Lücke reißen und mit einer Minute Vorsprung gewinnen. Ein kleiner Sieg, aber dennoch etwas was mir weiterhin Aufwind gibt!

Freitag, 7. Oktober 2016

Noch keine Off Season

Nachdem seit dem Ironman 70.3 Rügen mittlerweile knappe vier Wochen vergangen sind, hatte ich nun ausreichend Zeit zu überlegen, wie es mit dieser Saison noch weiter gehen soll.
Da ich arbeitsbedingt leider keinen Wettkampf mehr im Warmen machen kann, stand ich nun vor der Wahl Off Season oder weiter trainieren. Nach einer weiteren Entlastungswoche nach Rügen fasste ich den Entschluss einmal das Projekt Frankfurt Marathon anzugehen. Und so bin ich nun in der zweiten Vorbereitungswoche für den Frankfurt Marathon am 30.10.2016. Mittlerweile hat sich der erste Muskelkater der ersten Laufwoche gelegt und ich bin zuversichtlich bei diesem Wettkampf noch einmal eine gute Laufform abzurufen!