Sonntag, 30. Oktober 2016

Frankfurt Marathon 2016

 Mit einer Zeit von 2std40min24sek konnte ich heute beim meinem Solomarathon-Debüt endlich einmal einen Marathon nahezu problemfrei durchbringen! Meine bisherigen Marathon waren alle im Rahmen eines Ironmans und immer wieder gab es das ein oder andere Problemchen, so dass min. immer mindestens eine Gehpause zu finden war. Heute hingegen hat mir der Marathon über weite Strecke Spaß gemacht!
Für das Rennen hatte ich mir einen Schnitt von 3min50sek/Km vorgenommen, so dass eine Endzeit von 2std41min herauskommen könnte!
Die ersten 10km waren recht zäh, obwohl ich sie mit einem Schnit von 3min52sek anlief, was wohl auch daran lag, dass der erste Kilometer sehr flott war, der zweite ziemlich langsam, drei wieder schneller, vier wieder deutlich langsamer, also recht unrhythmisch und von Positionskämpfen bestimmt. Dazu spielten meine GPS-Geschwindigkeitswerte auf der Uhr verrückt, so dass ich mehr auf mein Gefühl vertraut habe. Irgendwo nach KM 12 fand ich dann endlich eine funktionierende Gruppe, in der ich bis ca. KM 21/22 mitlief, was sich auch prompt in KM-Zeiten von 3min50sek widerspiegelte. Bei Halbmarathon stand eine Zeit von 1std21min06sek. Alles in allem noch gut im Zeitplan! Da ich nun vor mir eine größere Gruppe sah und ich eh zwischen 20-30km etwas riskieren wollte, machte ich mich von nun an allein auf den Weg, Meine Uhr zeigte Zeiten von 3min40-45sek/km an, was vielleicht nicht ganz stimmte, aber immerhin es motivierte und ich sammelte Läufer um Läufer ein und fühlte mich noch recht gut. Wichtig war es auch in regelmäßigen Abständen durch meinen Vater meine Eigenverpflegung zu bekommen, so dass ich nie ein Energiedefizit aufbaute. Der 3. 10km Abschnitt war dann mit 37min30sek der schnellste des Tages! Ab jetzt wurde es dann doch etwas schwerer,aber meine Uhr zeigte immer noch sehr positive Zeiten für mich an und auch die offizielen Zeiten alle 5km lagen nun unter meinem angepeilten Schnitt! Abschnitt 4 zurück in die Innenstand von Frankfurt war dann noch einmal eine 37min45sek. Auf den letzten 5km fand ich dann doch wieder einen Mitläufer, der mich dazu motivierte noch einmal alles in Richtung 2std40min zu versuchen, aber auf dem letzten km deuteten sich schon leichte Wadenkrämpfe an und ich lief das Rennen nach Hause! Ein gelungener Saisonabschluss! Nun leg ich einmal ein paar Tage die Füße hoch!

Auf den ersten Kilometern www.marathon-photos.com


Auf den letzten 5km www.marathon-photos.com

Auf den letzten 3km www.marathon-photos.com

Zieleinlauf  www.marathon-photos.com


Vor dem Marathon...
...nach dem Marathon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen