Samstag, 23. Juli 2016

Römerman Ladenburg

Mit dem Mut des guten Trainings der letzten Wochen und den positiven Ergebnissen des ersten Wettkampfblocks und des guten Tests in der letzten Woche, sollte heute für mich das erste Highlight der zweiten Saisonhälfte folgen.
Beim Römerman im Ladenburg stande 1,8km im Neckar,41km durch den Odenwald und ein flacher 10km Lauf auf dem Programm.
Und am heutigen Tag ging einfach mal gar nichts. Platz 13, weit weg von meinen Vorstellungen und weit weg von einem guten Rennen.
Das ganze Rennen lief schon beim Schwimmen an mir vorbei, hier konnte ich den Rückstand wohl dank Neo und Strömung noch im Rahmen halten, beim Wechsel konnte ich auch gleich 2-3 Leute überholen, ebenso auf den ersten Radmeter und konnte bis zum ersten Anstieg auch in einer guten Gruppe fahren, aber schon am 2. langen Anstieg fiel ich nach und nach zurück und konnte nicht meine angepeilten Wattwerte treten und die Beine und Kopf wollten einfach nicht. Also versucht die Radstrecke irgendwie zu Ende zu bringen, nach vorne ging eh nichts mehr heute, irgendwo um Platz 10-15 befand ich mich 2/3 der Radstrecke, beim Wechsel wollte ich nochmal versuchen zügig anzulaufen, aber das hatte sich nach 200m auch erledigt, die Beine gaben nichts her und so war es ein Tempodauerlauf mit dem Endergebnis Platz 13.
Jetzt hoffe ich auf eine schnelle Erholung und dann kann ich's in der nächsten Woche beim Heidelbergman schon besser machen!


Montag, 18. Juli 2016

Celticman Triathlon

Nachdem ich die letzten beiden Wochen, gerade die erste Woche, in der ich Urlaub hatte, noch einmal sehr viel trainiert habe, wollte ich den Wettkampf an der Stockelache noch einmal als letzten harten Trainingsreiz vor den zwei folgenden Wettkämpfen des Triathlon Rhein Neckar Cups in den nächsten zwei Wochen nutzen!
Gleichzeitig war es ein Ligastart in der 1. Hessenliga und das Format Swim and Run über 400m und 2,5km am Morgen sowie einen Sprint über 750m, 18km und 5km  am Nachmittag eine nette Abwechslung!
Mit dem Sieg beim Swim and Run konnte ich mich selbst überraschen. Beim Schwimmen gute Arme gehabt und zeitgleich mit Daniel Schmoll an Position zwei aus dem Wasser, Schuhe anziehen etwas wackelig, Laufen dann gleich nach vorne und mein Ding durchgezogen und die letzten 500m konnte ich es dann locker angehen lassen.
Dann eine gute Stunde Pause, bisschen Muskeln lockern, dann der zweite Start!
Die ersten Meter beim Schwimmen war ich etwas in Prügeleien verwickelt, aber gegen Mitte der Strecke fand ich auch hier einen guten Rhythmus und stieg auch hier wieder an den Füßen von Daniel Schmoll als Vierter aus dem Wasser und wechselte auch gleich mal an eins! Und ab hier galt es Vollgas zu geben!
Über einen kurzen Zubringerweg ging es auf die Wendepunktstrecke. Leicht welliges Profil und zwei Runden und  mein Plan ging auf. Sogar zu gut für die Veranstalter; die mit einem Zusammentreffen beider Startgruppen nicht gerechnet hatten; musste ich doch am Ende meiner ersten Runde einem Teilnehmer, der auf der Zufahrt zur ersten Runde war, bei 45+km/h ausweichen. Aber alles glatt gegangen. Mit ca. 1min45sek ging's in die zweite Wechselzone, erste Laufrunde noch einmal zügig angelaufen und geschaut wie der Vorsprung war, als das noch gepasst hat, auch hier wieder kontrolliert das Rennen nach Hause gelaufen!
Zwei Siege zum Geburtstag, Teamplatz 2 sowie Doppelsieg mit Vereinskollege Martin im Sprint waren ein gutes Geburtstagsgeschenk!


Radpart fertig! Foto: Storck

Zieleinlauf Foto:Storck

Mannschaftsfoto: Foto: Storck


HNA-Bericht

Freitag, 8. Juli 2016

Training mit Marc

Um in diesem Blog einmal etwas Abwechslung hereinzubringen, habe ich mich entschieden in unregelmäßigen Abständen immer mal etwas unter dem Titel "Training mit Marc" zu schreibe. Dies kann mein Training einer Woche oder eines Tages sein, Trainingstipps, Ernährungstipps, etc.
Zu Beginn hier einmal ein kleiner Einblick wie so meine Regenerationswoche (27.06.-03.07.) nach dem Wettkampf in Dresden aussah:

Montag: Ruhetag, Sightseeing&Shopping in Dresden, Heimfahrt

Dienstag: 15min Athletik; 2std15min Radfahren im hügeligen Gelände, moderate Intensität

Mittwoch: Mit dem Rad ins Lauftraining, jeweils 25min hin und zurück, mittlere Intensität, profilierte Strecke; Laufen: Ein-und Auslaufen (30min); 10x300m in 57sek zum Beine locker laufen

Donnerstag: 20min Athletik; ca. 2km Schwimmen: 50er und 100er im Vereinstraining, ohne Neo; mittlere-hohe Intensität

Freitag: Marathon-Staffel beim Nachtmarathon in Marburg; als Schlüsselläufer 10,8km als Tempodauerlauf in 39min00sek

Samstag: Ausschlafen,; 7km lockerer Dauerlauf; 4km Schwimmen: mittlere Intensität, Kraftausdauer; 2std30min Rad mittlere Intensität, profilierte Strecke

Sonntag: Ruhetag bzw. Zuschauen&Supporten beim Ironman Frankfurt, dabei ziemlich viele KM gelaufen

Train safe!