Montag, 28. September 2015

Ironman Hawaii 2015-noch 12 Tage

Wenn es in meinem Blog lange ruhig ist, dann bin ich meistens mit viel Training beschäftigt oder aber es läuft gar nichts zusammen. In letzter Zeit war eher zweites der Fall:-( .
Nun der Reihe nach: Wie die erste Zeit seit Wiesbaden verlief habe ich ja im letzten Eintrag geschildert, so langsam ging es aber wieder aufwärts und ich war guter Zuversicht noch eine relativ gute Form für Kona aufbauen zu können. Aber manchmal ist der Weg äußerst steinig. Bei einer Schwimmzeit gab es bei einer Wende auf einmal ein heftiges Stechen im Rücken, verspannte und krampfende Muskulatur und Atemnot als Folge. Naja, dachte ich mir erstmal nicht viel bei, wird ne muskuläre Blockade sein und ist nach ner Physiositzung wieder besser. Wurde es aber nicht, sondern im Gegenteil, im Verlauf des Abends nahmen die Schmerzen zu, da es Sonntagabend war zum Notdienst, der meinte dasselbe. Was folgte waren in den nächsten 3 Tagen Ärzte- und Physiotermine, ehe man eine Art Stressfraktur der Rippe diagnostizierte. Belasten darf ich,aber nur moderat,schwimmen erstmal nicht-eine äußerst besch...Situation vier Wochen vor dem Saisonhöhepunkt. Nachdem die 4.Woche vor Kona dann unter den Umständen kein-wenig Training möglich waren und es zwar von den Schmerzen von Tag zu Tag besser wurde, aber die Form scheinbar immer weiter runterging, wusste ich in der 3. Woche vor Kona zunächst nicht, ob es bis Kona reicht. Naja, irgendwie ging es dann mit geringeren Schmerzen doch langsam bergauf und ich konnte noch einmal eine solide Trainingswoche abreißen. Nun steht morgen noch einmal eine Radeinheit am Plan, ehe es am Mittwoch über den großen Teich geht. Ich hoffe einfach,dass im Tapering eine deutliche Formsteigerung drin ist!
Ab jetzt werde ich mich nun wieder häufiger mit einem kleine Kona-Tagebuch melden!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen