Mittwoch, 19. September 2012

Saisonfinale

Regionalliga Mitte Fritzlar

Der letzte Ligawettkampf der Regionalliga Mitte sah für mich und mein Team ein für uns neues Wettkampfformat vor. Am Vormittag galt es einen Swim and Run über 350m Schwimmen und 2km Laufen zu absolvieren, woraus sich die Startabstände für die Ligateams für den Super Sprint (ausgetragen als Staffel) am Nachmittag ergeben sollten. Beide Formate hatten wir letzten Samstag bei uns in Neukirchen geübt, wodurch ich recht zuversichtlich war, dass wir den angepeilten Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd verwirklichen können.

Jedoch musste ich vor dem Swim and Run eine Schrecksekunde erleben: Beim Anziehen meines Einteilers ging mein Reißverschluss kaputt, wodurch mein Puls schon in Bereiche ging, welche er erst im folgenden Wettkampf wieder erreichen sollte... Aber dank der Hilfe meines Trainer und meines Vater wurde mein Einteiler mit Sicherheitsnadeln geflickt, so dass ich ohne Nachteil den Wettkampf durchziehen konnte:-/

Mit meinem Ergebnis beim Swim and Run war ich sehr zufrieden: Eine Schwimmzeit von ca. 4min40sek und eine reine Laufzeit von 6min40sek ergab zusammen mit der Wechselzeit eine Zeit von ca. 12min, womit ich mich in meiner Startgruppe nur einem Frankfurter Athlet, unserem Hauptkonkurrenten,  knapp geschlagen geben musste. Auch der Rest meiner Teamkollegen war gut dabei und somit hatten wir uns eine gute Ausgangposition für den Super Sprint am Nachmittag erarbeitet. Unser Rückstand auf Frankfurt betrug nur 29sek und wir hatten 10sek Vorsprung auf Montabaur, wodurch auch unser Ziel, als Meister den Aufstieg zu schaffen, machbar war. Hier der Link der Swim and Run Ergebnisse:

http://www.hessischer-triathlon-verband.de/sites/default/files/news/2012/09/Swim&Run-Herren-Fritzlar.pdf

Die Wartezeit nutze ich dann um mich gut auszulaufen und zu regenerieren, wobei ich schon bald mehr damit beschäftigt war meine Teamkollegen anzufeuern und mich dabei selber wieder für meinen Start als 4. Mann unserer Mannschaft vorzubereiten. Zur Ruhe konnte man angesichst der ganzen Aufregung und des Trubels in Fritzlar angesichts dessen, dass neben der Regionalliga der Herren, auch die der Damen, sowie die 1. und 2. Hessenliga Männer und Frauen, sowie die 2. Bundesliga Süd ihr Ligafinale hatten, eh nicht kommen...

Beim Super Sprint hatten wir 300m Schwimmen-12,5km Radfahren-2km Laufen zu absolvieren.
Ich konnte meinen Start mit 10sek Vorsprung von Andre aufnehmen. Diesen Vorsprung büßte ich dann gegen jenen Frankfurter, der auch den Swim and Run vor mir beendet hatte, wieder ein, so dass wir nahezu zeitgleich auf die Radstrecke gingen. Die Radstrecke beinhaltete nach einem Flachstück von ca. 2,5km auch einen 2,5km langen Anstieg im Anschluss an dem ich nun versuchte einen Vorsprung herauszufahren. Dies gelang mir zu meinem erstaunen jedoch nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Jedoch merkte ich, dass ich gut unterwegs war, denn ich kam Startern aus der 2. BL, die vor mir gestartet waren, immer näher. Also fuhr ich meinen Stiefel weiter und konnte meinen Vorsprung in der anschließend Abfahrt und dem dann folgenden Flachstück zurück ins Ziel ausbauen. Jedoch merkte ich am Ende der Radstrecke,dass sich Krämpfe in der Wade anbahnten. Da man in Fritzlar das Rad auch noch über eine Fußgängerbrücke schieben musste und man auf dem Weg in die Wechselzone auch noch ein ganzes Stück über groben Asphalt laufen muss, ahnte ich schon Schlimmes. Zurück in der Wechselzone konnte ich gut und recht schnell wechseln. Aber der kritische Teil sollte jetzt noch kommen: Die ersten 300m der Laufstrecke absolvierte ich nicht gerade laufend. Vielmehr war ich damit beschäftigt meine Krämpfe in Wade und Oberschenkel rauszuschütteln...
Dies gelang mir und von nun an liefs. Ich konnte noch näher an die Starter der 2. BL ranlaufen und den Vorsprung auf 1min ausbauen, so dass Martin als unser 5. Starter den Vorsprung nur noch ins Ziel bringen musste, woran ich bis dahin keine Zweifel hatte. Im Ziel merkte ich, dass ich wirklich alles gegeben hatte!
Aber schon kurze Zeit später machte ich mich schon wieder auf den Weg um Martin anzufeuern.
Martin verlor leider schon beim Schwimmen und Radfahren einen Großteil seines Vorsprungs, jedoch hatte er noch ca. 20sek als er auf die Laufstrecke ging. Ab da wusste ich eigentlich, dass er es definitiv ins Ziel bringt! Die letzten 500m der Lauftrecke begleiteten wir und unsere mitgereisten Fans Martin mit Jubelrufen und - schreien ins Ziel!!!
WIR haben nun UNSER Ziel 2. Bundesliga im 3. Anlauf erreicht und krönten den Tag mit dem Tagessieg, auch mir gelang der Tagessieg in der Einzelwertung der Regionalliga Mitte, mit ein paar Sekunden Vorsprung vor Frankfurt und auch noch mit dem Meistertitel der Regionalliga Mitte!!!:-):-):-)

Alle Starter der 1. und 2. Mannschaft mit Trainer Gerhard!
So sehen Sieger aus!!!

Jetzt heißt es den Winter über noch ein bisschen fließiger zu sein und vor allem die Schwimmtechnik zu verbessern, damit das nicht weiterhin "eine Katastrophe und nur die Kraft" ist, wie ich mir die letzte Woche anhören konnte^^

Aber da bin ich ganz zuversichtlich, dass das klappt und dass wir die 2.Bundesliga aufmischen können, denn wir wären, trotz nicht gerade Top-Schwimmleistung, in Fritzlat 5. in der 2. Bundesliga geworden und ich hätte den 7. Einzelplatz belegt!!!

Der Erfolgscoach!
Ergebnisse Fritzlar:
http://www.triathlon-service.de/ergebnisse/liste.php?nr=3761

Treysaer Stadtlauf

Am Sonntagmorgen stand dann für mich dann nun wirklich der letzte Wettkampf der Saison an.
Beim Stadtlauf in Treysa über 7km konnte ich meinen Siege der letzten drei Jahre nicht noch einen 4. hinzufügen, da diesmal die Konkurrenz wesentlich stärker als die Vorjahre war.
Dennoch bin ich mit meinem 2. Platz und einer Zeit von 23min09sek und einem Rückstand von 19 Sekunden auf Marco Schwab, einem 2std25min Marathonläufer, und einem 30 Sekunden Vorsprung auf Matthias Berg ziemlich zufrieden, da beides reine Läufer sind und auch eine höhere Grundschnelligkeit auf der 3000m und 5000m Distanz haben.
Mit einer konstanten Renneinteilung und Rundenzeiten von 3min17sek-3min20sek auf den 7km über Kopfsteinpflaster und Gefällstücken konnte ich meine letztjährige Zeit von 23min04sek, trotz der Vorbelastung von Samstag, bestätigen und es hat vor allem nochmal Spaß gemacht und ich hab nun auch die Erfahrung wie es ist an einem Wochenende zwei Wettkämpfe zu bestreiten.

Duell um Platz 2

Ergebnisse: http://www.esvjahntreysa.de/dateien/Gesamtergebnisliste_26_Treysaer_Stadtlauf_2012.pdf





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen